„Klima(s)check für Sportvereine": Die besten Ideen werden prämiert

Foto: Christiane Lang
Foto: Christiane Lang
 

Sportvereine aus ganz Niedersachsen können sich noch bis zum 31. Januar 2020 für die nächste Runde vom Klimaschutz-Ideenwettbewerb bewerben. Erstmals werden in diesem Jahr zwei Preise verliehen, so dass sich zwei Vereine über ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro freuen können. „Sportvereine sind wichtige Multiplikatoren, um den Klimawandel mehr und mehr ins Bewusstsein der Menschen zu rücken", so der heimische Landtagsabgeordnete Marcel Scharrelmann. „Denn der Klimawandel ist längst Realität und betrifft auch die Vereine. Dort schlummern garantiert noch viele Möglichkeiten, Energie zu sparen, sei es durch energetische Sanierung der Vereinsanlagen, die klimafreundliche Anreise zum Sport oder die nachhaltige Organisation von Veranstaltungen.“

 

Der Ideenwettbewerb ist Teil der Kampagne „Klima(s)check für Sportvereine", die gemeinsam vom Niedersächsischen Umweltministerium, dem Landessport-Bund sowie der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen auf den Weg gebracht wurde. Ausgezeichnet werden die beiden besten Konzepte für Sportveranstaltungen, bei denen die Themen Klimaschutz, Energiesparen und Sport öffentlichkeitswirksam zusammengebracht werden. Mitmachen können alle niedersächsischen Sportvereine, die Mitglied im Landessport-Bund sind. Koordiniert wird der Ideenwettbewerb von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Mehr Infos und die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: www.klimaschutz-niedersachsen.de/klimascheck-sportvereine.

 

Zweiter Bestandteil der Kampagne sind professionelle Energieberatungen in den Vereinen, die mit bis zu 2.500 Euro gefördert werden. Seit September 2019 gibt es zudem einen Zuschuss für Beleuchtungsberatungen: Vereine, die eine Umstellung auf LED in ihren Sportstätten planen, können für eine Fachberatung einen Zuschuss von bis zu 1.500 Euro bekommen. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben